10 Mrz 2014
10. März 2014

Wochenbericht

10. März 2014 Allgemein

Am Aschermittwoch war ich zum Seniorennachmittag in Brilon-Wald. In geselliger Runde kam so manche Erinnerung an alte Zeiten. Ein herzlicher Dank an die Initiatorinnen Frau Porada, Frau Nolte und Frau Fien für die freundliche Einladung. Im Briloner Therapiehaus konnte ich mir einen Überblick über die dortige Angebotspalette verschaffen und den vor kurzem in Betrieb genommenen Anbau begutachten: Ein tolles Konzept, das Frau Schindler-Härtel und Herr Schindler dort voller Überzeugung umsetzen. Der Besuch bei der Westnetz GmbH in der Bahnhofstraße brachte viele Informationen über den Netzbetrieb und die Energieversorgung in Brilon und den 16 Dörfern. Beim Caritasverband gab es zunächst eine Besichtigung der Werkstätten Hinterm Gallberg, danach viel Wissenswertes über Philosophie und Arbeit des Verbandes. Der abschließende Besuch des Dechant-Ernst-Hauses war sehr beseelt, traf ich doch auf reichlich alte Bekannte aus der Zeit, als ich den Bass in der Band „Gut drauf“ gegeben habe. Am 23.11. wird es zu einem letzten Auftritt der Truppe kommen – ich bin dabei! Den Weltfrauentag haben wir genutzt, um den Briloner Frauen auf dem Marktplatz einen kleinen Frühlingsgruß zu überreichen. Bei bestem Frühlingswetter wurden wir belohnt durch großen Zuspruch und gute Gespräche. Ein Abstecher beim Ratsherren-Cup des TuS Petersborn-Gudenhagen bei der Ausstellungseröffnung des Künstlers Maxim Wakultschik im Museum Haus Hövener rundeten das Wochenende ab. Zu einer Betriebsbesichtigung war ich mit Kreistagskandidat Willi Morgenroth bei dem Altenbürener Maschinenbauunternehmen Witte. Es ist immer wieder beeindruckend, mit welcher Begeisterung und Präzision in unseren heimischen mittelständischen Unternehmen gearbeitet wird.