Sehr gefreut habe ich mich über die Vielzahl von Eingaben zu meiner Frage nach der politischen Beteiligung von Kindern. Es sind der Wunsch und eine große Bereitschaft erkennbar, einbezogen zu werden, wenn es um Entscheidungen geht, die die Kinder betreffen. Repräsentativ hier zwei Rückmeldungen von Schülerinnen des 5. und 7. Schuljahres: 1) „Hallo Herr Bartsch, ich habe ihren Artikel im Briloner Anzeiger über das Kinderparlament gelesen und fand das sehr interessant und würde mich freuen, wenn es in Brilon auch solch ein Kinderparlament geben würde. Ich würde auch sehr gerne daran teilnehmen, denn ich finde auch für Brilon wäre das eine sehr gute Idee. Ich denke viele Kinder würden sich freuen, wenn man sich politisch etwas engagieren könnte (ich würde mich natürlich auch freuen).“ 2) Ich habe im “Briloner Anzeiger” ihre Anzeige über die Idee eines Kinderparlaments in Brilon gelesen. Ich fand die Idee sehr interessant und hätte Lust, bei so etwas mit zu machen. In der Schule haben wir im Fach Politik schon einmal z.B. über “Facebook” diskutiert und es hat mir viel Spaß gemacht. Als Methode haben wir “Fishbowl” benutzt und es hat sehr gut funktioniert. Ich finde, dass in Brilon z.B. ein schöner Spielplatz für jüngere und ältere Kinder fehlt.“

Gehen wir es an!